Wie funktioniert die Gruppe?

Damit ein Raum für offenen, ehrlichen und respektvollen Umgang entstehen kann ist es wichtig, dass jede Teilnehmerin sich zu jedem Zeitpunkt sicher und geschützt fühlt. Dies wird durch gegenseitigen respektvollen und achtsamen Umgang im Miteinander, durch eine feste Gruppe und durch einen klaren Aufbau der Gruppensitzung gewährleistet.

 

Aufbau einer Gruppensitzung:

 

Wir beginnen die Gruppe mit einer 10-15 minütige Entspannungsphase, um zur Ruhe zu kommen und die Erlebnisse des Tages hinter uns zu lassen. Diese Phase kann variieren: du lernst verschiedene Meditations-, Achtsamkeits- und auch Entspannungsübungen kennen oder sitzt in Verbundenheit mit den anderen Müttern in Stille.

 

Danach hast du in einer kurzen Runde die Möglichkeit zu berichten, was dich gerade beschäftigt und wie du dich im Moment fühlst. Die anderen Teilnehmerinnen können ein respektvolles Feedback geben. In dieser Phase gehen wir allerdings nicht in den Dialog, sondern lassen das Gesagte auf uns wirken.

 

Je nach Bedürfnis und Notwendigkeit kann nun eine Übung zu zweit oder in der Gruppe erfolgen.

 

Falls Du ein Thema hast, bei dem Du Dir Unterstützung von der Gruppe wünschst, ist nun der richtige Zeitpunkt dafür. Oder gibt es ein bestimmtes Thema, über das Du mit den Anderen sprechen und diskutieren möchtest? Auch das hat nun einen Platz.

 

Zum Abschluss sitzt du noch einige Minuten mit den Anderen in Stille, lässt das Gesagte und Erlebte in Dir arbeiten und wirken. Mit einer kurzen Runde schließen wir den Abend.